Für wen ist die VisionTrainer-Therapie geeignet?

VisionTrainer® ist eine innovative Restitutionstherapie für Patienten, die aufgrund einer Schädigung des Sehzentrums im Gehirn einen Gesichtsfeldausfall haben.

Selbstverständlich können wir keine allgemeingültigen Therapieempfehlungen über das Internet abgeben. In der Regel kommt die VisionTrainer®-Therapie für Ihre Patienten aber dann in Frage, wenn: 

  • der Patient einen Gesichtsfeldausfall aufgrund einer Schädigung des Sehzentrums im Gehirn hat (z.B. aufgrund eines Schlaganfalls, als Unfallfolge o.ä.).
  • das Auge und der Sehnerv intakt ist. Sofern diese Organe in Ihrer Funktion beeinträchtigt sind, ist eine genauere Begutachtung durch unsere Experten notwendig.
  • der Patient motiviert ist. Als Hirnleistungstraining ist die VisionTrainer®-Therapie in hohem Maße auf die Mitarbeit des Patienten angewiesen.
  • der Patient keine Neigung zu epileptischen Anfällen hat, die durch Lichtreize ausgelöst werden. Obwohl die VisionTrainer®-Therapie keine hochfrequenten Stimuli verwendet, kann nicht ganz ausgeschlossen werden, das empfindliche Patienten u.U. auf die Lichtreize mit einem epileptischen Anfall reagieren. Ein solcher Fall ist uns bislang aber noch nicht bekannt.

Der Patient sollte weiterhin in der Lage sein, sich einige Minuten auf die Trainingssitzung zu konzentrieren. Unsere Erfahrung zeigt, dass die Aufmerksamkeit und Konzentration des Patienten im Verlauf der Therapie mitgeschult wird; ein Mindestmaß an Aufmerksamkeit ist aber Voraussetzung.