VisionTrainer wird gefördert und unterstützt von:

Bundesministerium für Bildung und Forschung Europäischer Sozialfond Universität zu Lübeck KOGGE Schleswig Holstein - Initiative für Existenzgründung Universitätsklinikum Schleswig-Holstein

VisionTrainer - wieder alles im Blick.

VisionTrainer ist eine wissenschaftlich fundierte Therapie, die entwickelt wurde, um zerebrale Gesichtsfeldstörungen zu behandeln. Auf unserer Website erfahren Sie alles über unsere Lösung!

Informationen für Betroffene

Hier erfahren Sie, wie die VisionTrainer-Therapie funktioniert und wie wir Ihnen helfen können, Ihr Gesichtsfeld wieder zu vergrößern. Gerne prüfen wir auch Ihre medizinschen Befunde und geben Ihnen eine Expertenrückmeldung, ob VisionTrainer für Sie geeignet ist - selbstverständlich kostenfrei und unverbindlich!

Informationen für Ärzte & Neuropsychologen

Wissenschaftliche Publikationen und Hintergrundinformationen zu der VisionTrainer-Therapie. Machen Sie sich ein Bild unserer Lösung und erfahren Sie alles über Indikationen und Therapiemöglichkeiten.

Informationen für Selbsthilfegruppen

Für Selbsthilfegruppen halten wir umfangreiches Informationsmaterial bereit und bieten informative Veranstaltungen an.

Informationen für Partner und Interessenten

Eine Partnerschaft mit VisionTrainer bietet viele Vorteile - hier erhalten Sie alle Informationen für eine mögliche Zusammenarbeit mit Ihrer Praxis oder Klinik.

Veranstaltungen

10.-12. Dezember 2013 :: In Berlin findet die Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Neurorehabilitation statt. Sie finden uns im Raum Potsdam III an Stand 34a. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Ihre Veranstaltung fehlt hier? Wir freuen uns über Ihre Einladung zu Ihrer Veranstaltung oder einen Hinweis auf eine Veranstaltung in Ihrer Nähe. 

Britta Leykam veröffentlicht Doktorarbeit über VisionTrainer

Ab sofort ist im Handel die Promotionsschrift von Britta Leykam erhältlich. In ihrer Arbeit beschäftigt sie sich mit der Rehabilitation von Gesichtsfelddefekten mit dem VisionTrainer-Therapiesystem. Die Arbeit ist an der Universität zu Lübeck entstanden; das Buch ist im Südwestdeutschen Verlag für Hochschulschriften unter der ISBN-Nummer 978-3838122212 erschienen und im gutsortierten Buchhandel erhältlich.